Off-Topic: Phishing

Wer kennt sie nicht, die Spam- und Phishing-Mails, die täglich in unseren Email-Postfächern landen? Momentan kursiert eine Phishing-Mail, die auf den ersten Blick wie eine Zahlungsbenachrichtigung von Paypal aussieht. Im oberen Teil wird die angebliche Bestellung aufgeschlüsselt. Bei dieser Email stimmen allerdings weder Vorname noch die Lieferadresse. Entweder ist das nur ein Versehen oder sogar Absicht, denn weiter unten ist ein Abschnitt mit der Überschrift „Haben Sie diese Zahlung nicht durchgeführt?“

phishing1
Screenshot 1

Wer keinen Paypal-Account hat, kann sich ab hier entspannt zurück legen und die Email in den Papierkorb schieben.

Darunter steht welche Zahlung man angeblich per Paypal geleistet haben soll. Nachfolgend kommt der oben bereits erwähnte Abschnitt mit der Überschrift „Haben Sie diese Zahlung nicht durchgeführt?“ und einem Link zur Durchführung einer Stornierung. Diesen klickt man selbstverständlich nicht an. Selbstverständlich gibt man auch nach versehentlichem Klick auf den Link auch keine Paypal-Zugangsdaten ein.

phishing2
Screenshot 2

Mit dem Hinweis, dass eine Stornierung jetzt noch kostenlos sei und später eine Stornogebühr anfällt, soll nochmals dazu verleitet werden, auf den Storno-Link zu klicken und seine Daten preis zu geben.

phishing3
Screenshot 3

Die Bilder in der Email sind auf den Screenshots nicht zu sehen, da die Einstellungen des Email-Programms die Anzeige von Bildern verhindern. Wie der Blick in den Quelltext der Email ergab, sind wohl die passenden Bilder direkt von Paypal verlinkt, wie es auch in den echten Benachrichtigungen gemacht ist. Auch die meisten Links führen zur Paypal-Seite, wohl um den Eindruck von einer „Echtheit“ zu erzeugen.

Aber auch hier gilt: Ohne Prüfung oder wenn man die Benachrichtigung mit keinerlei Zahlungen in Verbindung bringen kann lässt man die Maus von sämtlichen Links und evtl. vorhandenen Anhängen. Gelangen die Zugangsdaten vom Paypal-Account in die falschen Hände, kostet das in der Regel sehr viel Geld. Daran sollte man immer denken.

Falls man sich nicht sicher ist, ob tatsächlich ein Versehen vorliegt, sollte man die Adresse der Paypal-Seite selbst in den Browser eintippen. Nach Anmeldung auf der echten Paypal-Seite merkt man schnell, ob es die angebliche Zahlung wirklich gibt oder nicht und damit ein Betrugsversuch vorliegt.

In vielen Email-Programmen auf dem PC kann man sich die Eigenschaften von Emails anschauen, bzw. auch den Quelltext. Bei dieser Phishing-Email merkt man so recht schnell, dass etwas nicht stimmen kann. Sie kam über eine Email-Adresse, die absolut nichts mit Paypal zu tun hat, wahrscheinlich über einen gekaperten Rechner.

maileigenschaften
Screenshot 4

Bestäuber von Pflanzen

Heute hatte ich die Gelegenheit ein paar Pflanzenbestäuber bei der Arbeit zu fotografieren. Auf dem ersten Foto ist eine Schwebfliege zu sehen. Adulte Schwebfliegen ernähren sich von Nektar und Pollen. Dabei verteilen sie auch Pollen und bestäuben so die Blüten. Sie sind auch oft bei Pflanzen zu sehen, die von Blattläusen befallen sind. Sie legen ihre Eier in der Nähe von Blattlauskolonien ab. Die Larven verschiedener Arten von Schwebfliegen sind Fressfeinde von Blattläusen.

Auf dem nächsten Foto ist eine Biene zu sehen und auf dem letzten eine Hummel. Es gab außer Pflanzen mit lila Blüten auch noch weiße, gelbe und rote Blüten. Die Pflanzen mit lila Blüten waren von Schwebfliegen, Bienen und Hummeln am meisten besucht.

Schwebfliege
Schwebfliege, wahrscheinlich Hainschwebfliege

Biene

Biene

Hummel
Hummel

Insektenhotel

Nachdem sich in einem auf dem Balkon herum liegenden Stapel Bambusstäbe Wildbienen ansiedelten, kam letztes Jahr noch ein Insektenhotel auf dem Balkon hinzu. Nachdem anfangs nur wenige Löcher genutzt wurden sind es dieses Jahr mehr. In den zugekitteten Löchern wächst der Nachwuchs heran. Um welche Wildbienenart es sich genau handelt weiß ich noch nicht. Sie sind aber völlig harmlos und haben keinen Stachel.

Insektenhotel mit Wildbienen
Insektenhotel mit Wildbienen

Rocoto-Paprika-Fleischkäse

Für ein Chilitreffen in Limburg wurde heute das Fleischkäsebrät vorbereitet. Die Rocotos wurden durch Paprika ersetzt und dafür die 1,5-fache Menge Rocotopulver verwendet. Das Rezept gibt es hier. Hier sieht man die Entstehung des Fleischkäsebräts in Bildern:

Vorbereitete Paprikastücke
Vorbereitete Paprikastücke

 

Klein gewürfeltes und kühl gestelltes Fleisch
Klein gewürfeltes und kalt gestelltes Fleisch
Abgewogenes Pökelsalz
Abgewogenes Pökelsalz
Abgewogene Gewürze
Abgewogene Gewürze
Eiswürfel
Eiswürfel
Eisschnee aus gekutterten Eiswürfeln
Eisschnee aus gekutterten Eiswürfeln
Fertig gekuttertes Fleischkäsebrät
Fertig gekuttertes Fleischkäsebrät, in das noch die Paprikastücke untergehoben werden

Test Agrar-Perlite vs. Isoself

Perlite sind ein sinnvoller Zuschlagsstoff für Erdsubstrate, welche die Wasserspeicherung verbessern und das Substrat lockerer halten. Perlite können Wasser aufnehmen, quellen dabei auf, geben das Wasser an trockener werdende Erde wieder ab und schrumpfen dabei zusammen. Dadurch entstehen winzige Hohlräume im Substrat, durch die Luft an die Wurzeln gelangen kann.

Während man Perlite-Isolierschüttungen in praktisch jedem Baumarkt findet, gibt es Agrar-Perlite nur über das Internet zu bestellen oder im Großhandel für Landwirtschaft und Gartenbau. Daher erscheint es einfacher für Isolationszwecke vorgesehene Perlite (z.B. Isoself) zu kaufen.

Einige dieser Isolierschüttungen sind hydrophobiert oder teil-hydrophobiert und damit als Zuschlagsstoff für Erdsubstrate nutzlos. Isoself von Knauf besteht aus weitestgehend unbehandelten Perliten und wird deshalb immer wieder in Internetforen als leichter zu beziehende Alternative zu Agrar-Perliten empfohlen.

In einem Test im Chiliforum von Hot-Pain.de verglichen wir, ob es einen Unterschied in der Wasserspeicherung bei Knauf Isoself gegenüber Knauf Perligran 2/6, einem Agrar-Perlit mit der Körnung 2mm bis 6mm, gibt. Dazu wurden definierte Mengen der Perlite in destilliertem Wasser eingeweicht und die aufgenommene Wassermenge ermittelt. Die Beeinflussung des pH-Wertes durch Isoself lag unterhalb der Ablesegenauigkeit der verwendeten pH-Messstreifen, spielt in der Praxis also keine Rolle.

Im Ergebnis stellte sich heraus, dass Agrar-Perlite eine rund 66% höhere Wasserspeicherung  erreichen als das in vielen Baumärkten erhältliche Isoself . Während Isoself das rund 1,6-fache seines Eigengewichts speichert, sind es beim Perligran etwa das 2,6-fache. Aufgrund des Vorteils bei der Wasserspeicherung sind Agrar-Perlite dem Isoself vorzuziehen.

Hier die Einzelergebnisse im Überblick:

Isoself:
g Wasser / g Isoself = 1,308
g Wasser / g Isoself = 1,824
g Wasser / g Isoself = 1,626
Duchschnitt: 1,586

Perligran:
g Wasser / g Perligran 2/6 = 2,69
g Wasser / g Perligran 2/6 = 2,59
Durchschnitt: 2,64

Quelle: http://chiliforum.hot-pain.de/threads/perlite-agrar-vs-isolationsprodukte-experimentvorschlag.28369/

Perligran bei Amazon: https://markus-chili-seite.de/Perligran

Gewöhnung der Jungpflanzen an das Sonnenlicht

Sonnentage im März, April und Anfang Mai können bereits genutzt werden, um Jungpflanzen langsam an das Sonnenlicht zu gewöhnen. Die Chili- und Paprikapflanzen haben drinnen keine Möglichkeit einen Schutz gegen die UV-Strahlung des Sonnenlichts aufzubauen. Das Fensterglas lässt nur einen kleinen Teil der UV-Strahlung durch. Daher ist eine Eingewöhnung notwendig, um späteren Sonnenbrand an den Blättern zu vermeiden. Sonnenbrand hinterlässt irreparable Schäden an den Blättern.

Zuerst sollten die Pflanzen nur etwa höchstens ein halbe Stunde in der direkten Sonne stehen. Die Zeit steigert man langsam weiter. Dabei sollte man die Pflanzen regelmäßig beobachten. Bei Anzeichen für einen Sonnenbrand sollte man die Pflanzen aus der Sonne nehmen. Bei Sonnenbrand bekommen die vorher grünen Blätter mehr oder weniger stark ausgeprägte hellbraune Verfärbungen.

Da es an Sonnentagen auch im Schatten noch genügend UV-Strahlung gibt, kann man die Pflanzen auch im Schatten eingewöhnen. Dies geht entweder an einem hellen Standort im Schatten oder an einem Sonnenstandort, an dem man mit einem Schattiernetz oder einem Gartenvlies einen Teil des Sonnenlichts abschattet. Der Vorteil davon ist, dass man gleich zu Anfang die Pflanzen 1 bis 2 Stunden heraus ins Freie stellen kann.

Bei der Eingewöhnung kommt es oft vor, dass die Pflanzen nach einer Zeit in der Sonne die Blätter herunter hängen lassen. Allerdings heißt das nicht, dass man nun die Pflanzen unbedingt gießen sollte. Gießen sollte man sie nur wenn wirklich die Erde innen drin trockener geworden ist. Wenn die Blätter richtig schlaff werden, sollte man die Jungpflanzen wieder schattiger stellen. Wenn die Blätter nur leicht herunter hängen, braucht man sich keine Sorgen zu machen. Man sollte immer daran denken, dass die Pflanzen sich draußen an die Sonne gewöhnen müssen, um draußen die Saison überstehen zu können.

Bei Jungpflanzen stimmt oft einfach das Verhältnis von Blattmasse zur Wurzelmasse noch nicht. Auch wenn genügend Feuchtigkeit in der Erde gespeichert ist, kann die Pflanze nicht so viel Wasser durch die Wurzeln nachfördern wie sie oben über die Blätter verdunstet. Dadurch werden die Blätter schlaffer und hängen herunter. Die Pflanzen erholen sich normal wieder von selbst davon nach dem Sonnenbad. Im Laufe der Eingewöhnung bildet die Pflanze weitere Wurzeln aus, weshalb das Problem dann nicht mehr auftreten sollte.