Anschluss von Lampen

Immer wieder taucht die Frage auf, wie Leuchtstofflampen für die Beleuchtung der Chilipflanzen während der Anzucht angeschlossen werden können. Hier gibt es ein paar Anmerkungen was man beachten sollte. Der Anschluss geschieht auf eigene Gefahr und sollte von einer Elektrofachkraft vorgenommen oder überprüft werden.

Am einfachsten nimmt man eine fertige Anschlussleitung, die es in verschiedenen Längen vorkonfektioniert im Baumarkt zu kaufen gibt. Meistens kosten vorkonfektionierte Leitungen nicht mehr als ein Stück Leitung und ein Stecker zusammen, und am anderen Ende sind oft bereits Aderendhülsen aufgepresst. Man erspart sich das Abmanteln, Abisolieren und Anschließen des Steckers und braucht nur noch das andere Ende fachgerecht in der Leuchte anzuschließen.

Im folgenden wird davon ausgegangen, dass eine vorkonfektionierte Anschlussleitung mit Stecker genommen wird.

Für die Zugentlastung sollte eine Kabelverschraubung eingeschraubt werden. Durch diese wird die Leitung in die Leuchte eingeführt und danach die Verschraubung fest zugeschraubt. Oft gibt es an den Lichtleisten bereits vorgebohrte Löcher für die Einführung einer Leitung. Oft kann man diese für eine Kabelverschraubung nutzen, bzw. etwas aufbohren. Die Verschraubung muss passend zum Kabeldurchmesser und zum Bohrloch gewählt werden. In aller Regel passen die Verschraubungen der Größe M16x1,5 (16mm Bohrloch, für ca. 4 bis 9mm Kabeldurchmesser) oder eine kleinere in M12x1,5.

Kabelverschraubung M16x15
Kabelverschraubung M16x15

Beim Anschluss muss unterschieden werden in welcher Schutzklasse die Leuchte ausgeführt ist. In Schutzklasse I wird grundsätzlich der grün-gelbe Schutzleiter im Stecker und in der Leuchte angeschlossen. Man benötigt eine dreiadrige Anschlussleitung mit Schutzkontaktstecker.  Die Leuchte ist mit dem folgenden Symbol gekennzeichnet:

Symbol Schutzklasse I
Symbol Schutzklasse I

Die Klemme für den Schutzleiter ist entweder mit diesem Symbol oder mit „PE“ gekennzeichnet. Sie kann aber auch grün-gelb gefärbt sein. An dieser Klemme wird der grün-gelbe Schutzleiter angeschlossen. Wenn möglich, sollte der Schutzleiter etwas länger als die beiden anderen Leiter sein, damit er im Falle von zuviel Zug als letztes abreißt. Die beiden anderen Adern werden auf die in der Regel mit „L“ (braune Ader) und „N“ (blaue Ader) gekennzeichneten Klemmen angeschlossen.

Manche Leuchten sind in Schutzklasse II (schutzisoliert) ausgeführt. Bei diesen Leuchten wird kein Schutzleiter angeschlossen. Für sie sollte man eine zweiadrige Leitung mit Eurostecker nehmen. Das folgende Symbol kennzeichnet schutzisolierte Geräte:

Symbol Schutzklasse II (schutzisoliert)
Symbol Schutzklasse II (schutzisoliert)

Hier werden die beiden Adern auf die in der Regel mit „L“ (braune Ader) und „N“ (blaue Ader) gekennzeichneten Klemmen angeschlossen.

Normal sind bei vorkonfektionierten Leitungen an den Leitungsenden Aderendhülsen (meist ohne einen bunten Kunststoffkragen) vorhanden. Sollten an der Anschlussleitung jedoch keine Aderendhülsen aufgepresst sein, müssen die Leitungsenden abisoliert und Aderendhülsen mit einer Crimpzange aufgepresst werden. Einfach verdrillen oder verlöten ist kein fachgerechter Anschluss.

Aderendhülsen mit Kragen, hellblau 0,75mm², rot 1mm², schwarz 1,5mm²
Aderendhülsen mit Kragen, hellblau 0,75mm², rot 1mm², schwarz 1,5mm²

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.