Archiv der Kategorie: Red Thunder

Chilis räuchern

Mit Räuchern kann man ein besonders aromatisches Chilipulver mit Raucharoma herstellen oder auch aus unreifen Chilis noch ein gutes Pulver bekommen. Die wohl bekanntesten geräucherten Chilis sind Chipotle aus Mexiko, auf dem Holz des Mesquitebaumes geräucherte rote Jalapeños.

Mit einem kleinen Tischräucherofen (ich habe diesen hier von Amazon, optimal wäre allerdings ein Bradley Smoker) kann man selbst recht einfach zwischen 500g bis etwa 1500g Chilis räuchern. Unten im Ofen füllt man die Mulde mit Räucherspänen. Diese wird dann mit einem Blech abgedeckt. Darauf kommen die Roste, auf die man die Chilis schichtet. Der Tischräucherofen wird verschlossen. Mein Ofen wird mit zwei Brennern geheizt, die mit Brennpaste betrieben werden. Die Brenner brennen etwa 20 bis 30 Minuten. Danach lasse ich den Ofen noch etwa 30 Minuten stehen und abkühlen. So kann der Rauch noch etwas länger einwirken.

Das Bild zeigt die erste von zwei Schichten 7pot Red Thunder F5, die mit Apfelholz geräuchert wurden. Insgesamt waren es etwas mehr als 500g Chilis.

Chilis räuchern
Chilis räuchern

Nach dem Räuchern trocknet man die Chilis, um sie lange haltbar zu machen und sie entweder direkt danach oder später zu Pulver verarbeiten zu können. In unseren Breiten sollte man die geräucherten Chilis im Dörrautomaten oder Backofen trocknen. Sie sind recht feucht und würden eventuell schimmeln wenn das Trocknen zu lange dauert.

Grüne Rocotos, die zum Saisonende nicht mehr rechtzeitig reif werden, kann man gut mit Buchenholz räuchern, trocknen und dann zu Pulver verarbeiten.

Mit Buchenholz superscharfe Sorten räuchern, die gleichzeitig ein starkes Eigenaroma mitbringen, ist nach meinem Geschmack etwas zu viel des Guten.

Für verschiedene scharfe bis superscharfe Chilisorten mit einem starken Aroma eignet sich oft Apfelholz gut zum Räuchern. Von mit Kirschholz geräucherten Chilis habe ich bereits gelesen, aber es bisher noch nicht selbst ausprobiert, für welche Chilisorten sich dieses Räucherholz gut eignet.

Projektsorten

Bei der Projektsorte X-Strain Brown F3 ist die erste Frucht reif. Die Größe weicht zwar von den nachfolgenden Früchten ab aber die Fruchtfarbe passt. Die unreifen Früchte haben eine raue Oberfläche und könnten gerne größer sein.

X-Strain Brown F3, unreife Früchte 23.08.2016
X-Strain Brown F3, unreife Früchte 23.08.2016
X-Strain Brown F3, erste reife Frucht 23.08.2016
X-Strain Brown F3, erste reife Frucht 23.08.2016

Die drei Pflanzen Red Thunder F5 ergeben ein sehr uneinheitliches Bild. Auf dem Foto sind Früchte von drei Pflanzen. Die erste Frucht ist rot abgereift, leider kürzer als erwünscht und mit leicht rauer Oberfläche. Die zweite ist relativ glatt und mehr orange als rot. Die dritte Frucht ist unregelmäßig geformt und orange mit rotem Farbstich. Für eine F5-Generation ist das immer noch zu uneinheitlich.

Red Thunder F5, Frucht 1, 23.08.2016
Red Thunder F5, Frucht 1, 23.08.2016
Red Thunder F5, Frucht 2, 23.08.2016
Red Thunder F5, Frucht 2, 23.08.2016
Red Thunder F5, Frucht 3, 23.08.2016
Red Thunder F5, Frucht 3, 23.08.2016

Update 10.01.2016

Heute sind wieder zwei Red Thunder F5 gekeimt. Damit habe ich nun folgende Pflanzen, Jungpflanzen und Keimlinge:

Pubescens:
3 Rocoto Montufar

Baccatum:
3 Lemon Drop

Chinense:
8 Red Thunder F5
1 Golden Limón F3 long
3 Trinidad X-Strain brown F3
3 Trinidad Hornet (fast 5,5 Monate alt)
1 Limón (für Arbeitskollegen)

Annuum:
4 Candlelight Mutanten (aus der Vorsaison)
1 Jalapeno brown (aus der Vorsaison)
3 Vicentes Annuum (Stecklinge)
1 Vicentes Annuum (Überwinterer von meiner Mutter)
2 Candlelight-Mutanten sind ausgesät. Die anderen Annuum-Sorten kommen später dran.

Damit habe ich ein paar Pflanzen zu viel, die ich dann z.B. bei Chilitreffen im Mai abgebe. Ausnahme ist dabei allerdings die Red Thunder F5. Von dieser wird nichts abgegeben, außer an andere Projektteilnehmer. Die Pflanzen der Red Thunder, bei denen etwas nicht passt, werden später ausgemistet und entsorgt. Eine der Rocoto Montufar kann ich bei meiner Mutter unterbringen.

Chilihaus am 10.01.2016
Chilihaus am 10.01.2016

Saisonupdate 13.06.2015

An der Jalapeno brown konnte ich heute 7 Früchte ernten. Zusammen hatten sie rund 157g. Die Pflanze hat leider Spinnmilben und ist in Behandlung. Spinnmilben kommen bei meinen Fensterbankpflanzen mittlerweile einmal im Jahr. Sonst hatte ich bisher dieses Jahr keine größeren Schädlingsplagen. Blattläuse gab es keine.

Ernte Jalapeno brown, 13.06.2015
Ernte Jalapeno brown, 13.06.2015

Auf der einen Seite Tageslicht und auf der anderen Seite Plantastar-Licht verfälscht doch etwas die Farben. Die Red Thunder F5 ist zwar nicht richtig dunkel aber dunkler als auf dem Foto. Wenn sie jetzt endlich Früchte hätte, wäre ich zufrieden. Sie kriegt momentan mehr Phosphat und Kalium als sonst. Ich habe die Red Thunder F5 mal ein wenig angebunden, sonst wird alles zu breit.

Red Thunder F5, 13.06.2015
Red Thunder F5, 13.06.2015

Bisher waren an der Wuschel 466 reife Früchte dran. Heute wurden wieder 31 gepflückt. Momentan ist sie in Behandlung, da sie Spinnmilben hat.

Wuschel, 13.06.2015
Wuschel, 13.06.2015

Dank der Wuschel hat die Früchtezahl heute die Tausendermarke überschritten (1023 Früchte). Noch ein paar Pimientos de Padron pflücken und 2kg sind voll.

Die Kashmiri Mirch auf meinem Balkon blüht nun endlich. Gegenüber der Kashmiri Mirch, die bei meiner Mutter im Gewächshaus steht, hängt sie ein paar Wochen hinterher. Diese Pflanze hat bereits Früchte angesetzt.