Chili-Paprika-Marmelade

Letztes Jahr gab es bei mir eine sehr scharfe Variante der Chili-Paprika-Marmelade. Sie passt gut zu Käse aufs Brot oder auch als süß-scharfer Dip zu gebratenem Fleisch. Wer es weniger scharf haben möchte, sollte entweder das Paprika-Chili-Verhältnis ändern oder weniger scharfe Chilis nehmen. Bei den Chilis blieben die Samenkörner drin, damit die Marmelade interessanter aussieht. Bei den Paprikas wurden sie entfernt.

Die verwendeten Mengen ergaben etwa 6 Gläser mit jeweils 0,5l Marmelade.

  • 1,5kg roter süßer Spitzpaprika (ohne Stiele und Kerne)
  • 0,5kg rote Habanero-Chilis (ohne Stiele)
  • 2kg Gelierzucker 1:1

Paprikas und Chilis waschen und grob zerteilen, in der Küchenmaschine zerkleinern, in großen Topf geben, mit Gelierzucker verrühren, aufkochen lassen, nochmal 3 Minuten weiter kochen lassen, heiß in Marmeladengläser abfüllen und Gläser verschließen.

2 Gedanken zu „Chili-Paprika-Marmelade“

  1. Etwa 6 Gläser mit jeweils 0,5l Marmelade. Ob das sechste Glas ganz voll wurde oder etwas übrig blieb, weiß ich nicht mehr. Dieses Jahr habe ich noch keine gemacht. Sollte ich genug Rocotos haben, probiere ich mal eine neue Variante aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.