Hot-Pepper-Paste nach Art Gochujang

Zutaten für 1 Liter:
100g Gersten-Malz-Pulver
100g Reismehl
0,5l Wasser
170g Reissirup
30g fermentierte Sojabohnen
110g koreanisches Chilipulver
50g Salz

Außerdem wird noch ein kleiner Steinguttopf und Gaze oder feiner Stoff zum Abdecken benötigt.

Die Zutaten wurden einem koreanischen Rezept entnommen, umgerechnet und etwas gerundet. Ich habe allerdings die 110g koreanisches Chilipulver für diesen Versuch ersetzt durch 30g Pulver von Trinidad Hornet und 80g Ungarisches Paprikapulver. Wahrscheinlich ist diese Mischung aber als Ersatz für das koreanische Chilipulver etwas zu scharf.

Chilipaste_Zutaten

Das Wasser mit dem Gerstenmalz verrühren und erwärmen. Das Reismehl unterrühren. Vom Herd nehmen und etwas quellen lassen. Danach aufkochen.

Chilipaste_aufkochen

Bei mittlerer Hitze um etwa ein Viertel reduzieren.

Chilipaste_reduzieren

Vom Herd nehmen, den Reissirup untermischen und kalt werden lassen. Das Salz und das Chilipulver unterrühren.

Chilipaste_abgekühlt_Chilipulver_eingeruehrt

Die Sojabohnen mit der Küchenmaschine fein zerkleinern und untermischen.

Chilipaste_Sojabohnen_eingeruehrt

Die Paste wird in einen Steinguttopf gegeben. Die Gaze oder der Stoff wird auf den Topf gelegt und befestigt, z.B. mit einem Gummi. Nachts wird der Topf abgedeckt und tagsüber der Deckel geöffnet. Etwa 2 Monate fermentieren lassen. Im Falle von Schimmelbildung sollte man besser die Paste entsorgen.

Wenn die Fermentation erfolgreich gelingt werde ich hier vom Ergebnis berichten.

Edit: Die Fermentation ist nicht erfolgreich verlaufen. Es hat sich Schimmel gebildet. Das war jetzt der zweite fehlgeschlagene Versuch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.