Vorsicht: Angebliche Email von Amazon

Momentan kursiert eine angebliche Email von Amazon „Wir benötigen Ihre aktive mithilfe!“. Diese Email sollte gleich gelöscht werden.

Es ist schnell übersehen, aber die Email enthält mehrere Schreibfehler, sogar bei der angeblichen Absenderadresse: „sicherheit@amazonas.de“.

Dass ein Teil der Bilder nicht dargestellt wird, liegt an den Einstellungen des verwendeten Mailprogramms Outlook 2013. Ein Klick auf die rechte Maustaste und „Quelle anzeigen“ öffnet den Quelltext der Email.

amazon_phishing

Der Quelltext offenbart ein eingebundenes Bild, das auf einem Server liegt, der mit Amazon rein gar nichts zu tun hat. Amazon betreibt eine große IT-Infrastruktur und daher binden sie gewöhnlich Bilder in ihre Emails über ihre eigenen Server ein.

Fazit: Die Email ist definitiv nicht von Amazon, passt ins Schema vieler Phishing-Emails und sollte gleich gelöscht werden.

amazon_phishing_quelltext

Etwas professioneller gestaltete Phishing-Emails machen es einem nicht so leicht. In einem solchen Fall kann man über die Eigenschaften der Email kontrollieren über welche Server die Email versendet und weiter gereicht wurde.

Man sollte sich in diesem Zusammenhang merken, dass Großunternehmen wie Amazon normal keine aktive, nachträgliche Mithilfe benötigen wenn Daten verloren gehen. Bei Unternehmen dieser Größe ist davon auszugehen, dass sie entsprechende Datensicherungen erstellen. Bei Emails, die aber genau dazu auffordern, sollte man sehr skeptisch sein. Einmal die Amazon-Zugangsdaten in den falschen Händen, ist schnell ein großer finanzieller Schaden entstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.